Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

ICH LEIDE IM TIEFEN HERZEN

27. Januar 2022 @ 19:00 - 21:00

Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust
ICH LEIDE IM TIEFEN HERZEN
Ein künstlerischer Dreiklang aus Literatur und Sprache, Malerei und Musik
 

Mitwirkende
Rezitator Bernd P. R. Winter
Schauspielerin Valeska Weber

Schauspieler Bernd Hölscher

Musik:
Julia Reingard Klavier
Susanne Hartig Cello
Isabel Schau Violin

Die Idee für dieses Projekt hatte der Kasseler Künstler und Rezitator Bernd P. R. Winter. Die Aufführung besteht aus einem Dreiklang aus Literatur/Sprache, Malerei und Musik.

Im Mittelpunkt steht das Werk der jüdischen Nobelpreisträgerin Nelly Sachs. „Ihr dichterisches Werk ist kein lyrisches Werk im gewöhnlichen Sinn des Worts, ihr ganzes Werk ist nur ein einziger Schrei, ein Hilferuf, ein Gebet, das den Himmel anruft und das der Himmel nicht erhört. In die Himmel hat Sie hinausgehorcht, weil die Erde zum Ort des Grauens geworden war“. (1)

Für die sprachliche Gestaltung, neben Bernd P. R. Winter, agieren mit großen sprachlichen Einfühlungsvermögen die Kasseler/in Schauspieler Bernd Hölscher und Valeska Weber.

 

Ein zweiter Höhepunkt ist der malerische Versuch „Birkenau“-Zyklus von Gerhard Richter, sich mit diesem Kapitel der deutschen Geschichte auseinanderzusetzen und sich dem künstlerischem zu nähern. „Ausgangspunkt bei „Birkenau“ sind vier schwarz-weiß Fotografien, die Insassen des Konzentrationslagers aufgenommen hatten und die 1944 aus dem KZ geschmuggelt worden waren. Die 2,60 mal 2 Meter großen Werke überzog Richter dann mit mehreren ineinander übergreifenden Farbaufträgen. Durch die Farbenverläufe ist vom ursprünglichen Motiv nichts mehr erkennbar. (2)

Der Zyklus „Birkenau“ ist auf einer großflächigen Leinwand zu sehen und es soll durch einen Interpretationsversuch der Werke Aufklärung geschaffen werden.

Zum Dreiklang des Programms gehört neben der Sprache, der Malerei, die Musik.

Die Cellistin Antia Lasker-Wallfisch lässt uns in ihrem Buch „Ihr sollt die Wahrheit erben“ an ihren Auschwitz- Erinnerungen teilhaben. „Das Mädchenorchester von Auschwitz war ein Häftlingsorchester im KZ Auschwitz Birkenau. Das Orchester wurde auf Befehl der SS von der polnischen Musiklehrerin Zofia Czajkowska im Juni 1943 zusammengestellt. Dirigentin des Orchesters war von 1943 bis April 1944 Alma Rosé, die Nichte des Komponisten Gustav Mahler. Anita-Lasker-Wallfisch spielte bis Oktober 1944 Cello im Mädchenorchester von Auschwitz bis sie nach Bergen-Belsen evakuiert wurde. Am 15. April 1945 um vier Uhr nachmittags erfolgte die Befreiung. (3)

Literatur
1 Nelly Sachs, Gedichte für den Kreis der Nobelpreis Freunde, Suhrkamp Verlag Frankfurt
2 Staatliche Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz, Reflexion über Malerei Gerhard Richters„Birkenau“-Zyklus in der Alten Nationalgalerie
3 Anita Lasker-Wallfisch, Ihr sollt die Wahrheit erben, Die Cellistin von Auschwitz-Erinnerungen, rororo

Donnerstag 27. Januar 2022
Elisabethkirche Kassel
Friedrichsplatz 13
34117 Kassel

Beginn 19 Uhr; Einlass 18 Uhr
Eintritt im VVK 16 €; Abendkasse 19 €

Kartenvorverkauf Buchhandlung Hühn am Bebelplatz und Musik Eichler, Ständeplatz 34117 Kassel

Details

Datum:
27. Januar 2022
Zeit:
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort

Kreuzkirche Kassel
Luisenstraße 13
Kassel, 34119
Google Karte anzeigen